Programm

Wettbewerb

Gewinne 2 Ticktes für den Abend mit Shirley Grimes am 9.11.2018

Wie heisst das neue Album?

Teilnehmen

Gutschein

Mache Deinen Liebsten eine Freude und schenke Kultur. Die Gutscheine sind in verschiedenen Beträgen erhältlich und können an sämtlichen Events von Kulturkarussell eingelöst werden.

Bestellen

Freitag, 19. Oktober

MAX LÄSSER - SOLOSTUNDE

Fr. 30 (25 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

1 Musiker – 10 Instrumente – 40 Jahre

Nach über 45 Jahren, über 15 Cds und unzähligen Konzerten auf Schweizer- und internationalen Bühnen hält der Ausnahme-Gitarrist Max Lässer Rückschau:

Auf zehn verschiedenen Saiteninstrumenten wie Mandoline, Lauda, Dobro, Lap Steels und Gitarren aller Art erklingen Kompositionen aus den letzten 40 Jahren: Neben einem Tänzchen aus dem Engadin kommt auch seine Liebe zum Blues nicht zu kurz, Slide Klänge erinnern an seine längeren Aufenthalte in den USA und auch die langjährige Zusammenarbeit mit südafrikanischen Musikern hat ihre Spuren hinterlassen. Eine Art Retrospektive ohne Nostalgie, ein Rückblick, der zur Gesamtschau wird. Da kommen Trouvaillen aus alten Zeiten zum Vorschein mit vielen Geschichten zu Instrumenten und Menschen, die Max Lässer in seinem Musikerleben begegnet sind, und diesmal ganz ohne Mitmusiker:

So haben Sie Max Lässer noch nie gehört!

90 Minuten Musik für Herz und Ohr!
www.maxlaesser.com

Donnerstag, 25. Oktober

POETRY SLAM

Fr. 25.00 (20.00 AHV/IV/Student)|20.00 Uhr | Bestellen | Ticketino

Auch dieses Jahr liest Zürich, selbst ausserhalb der Stadt, bis weit an die Kantonsgrenzen hinaus. Der bereits zum Klassiker avancierte Poetry Slam Abend von und mit Phibi Reichling bietet einen knallharten literarischen Wettstreit, der schonungslos offenlegt, wer das Publikum mit seinen Texten am stärksten zu beeindrucken vermag.

Das Konzept ist bestechend Simpel und mehrfach erprobt: 6 PoetInnen, 12 Texte - Egal ob Lyrik oder Storytelling, ob Balladen oder absurde Kurzprosa, ob lustig oder nachdenklich. Auf der Slambühne ist alles erlaubt! Die Zuschauer entscheiden, wer am Ende Ruhm, Ehre und eine Flasche Whisky nach Hause trägt. Selbst für Lesemuffel eine Heidenspass.

U.a. mit Gina Walter (Basel, CH-U20 Meisterin 2017), Christoph Simon (Bern, CH-Meister 2015 & 2016), Rhea Seleger (Zürich), Fine Degen (Zürich), Manuel Diener (mehrfacher Team CH- und deutschsprachiger Meister).

Moderation: Phibi Reichling

www.slamzuerich.ch

Freitag, 26. Oktober

BUBI EIFACH

Fr. 30 (25 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

BUBI EIFACH zurück mit neuen Album im Kulturkarussell

Bubi Rufener ist zweifelsfrei eine der schillerndsten Figuren der Ber. ner Szene. Wo Bubi aufspielt ist die Berner Musik Prominenz nicht weit. Als Bern schärfste musikalische Geheimwaffe Anfang 2014 ein Mundart Album ankündete ging ein kleines Beben durch die Hauptstadt. Bubi in Mundart – für Szenenkenner eine Sensation. In lediglich fünf Tagen spielte die Band in der Folge ihr Debut «Album #1» ein, welches auf Anhieb in die Top Ten der Album Charts einstieg. Spätestens da schaute auch die übrige Schweiz nach Bern. Was war das bloss für ein frecher Haufen, der Tracks jenseits gängiger Aufnahmeverfahren in einem Aufwisch einspielt,windschiefe Passagen ungerührt stehen lässt und sich damit auch noch zuoberst in den Charts platziert. Ein Aha-Effekt stellt sich beim näheren Blick auf die Besetzung ein. An den Drums sitzt Gere Stäuble, dessen druckvolles, präzises Spiel normalerweise den Sound von Züri West prägt, an der Gitarre Oli Hartung, einer der besten Gitarristen des Landes, bisher zu hören bei Hank Shizzoe oder Stop the Shoppers, sowie Ere Gerber, der zuletzt als Bassist von Gus MacGregor auf sich aufmerksam machte. www.bubieifach.ch

Samstag, 03. November

BINGO-SHOW!

Fr. 40 (35 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

Mit Beat Schlatter, Anet Corti und Häni (Halunke)

Ein rasantes Spiel mit lukrativen Gewinnchancen, einmaligen Preisen und raffiniertem Entertainment! Kein Abend ist wie der andere, wenn Starkomiker Beat Schlatter, Komödiantin Anet Corti und der Berner Musiker Christian Häni (Halunke) mit dem Publikum ihr legendäres BINGO spielen. Die Spannung steigt mit jeder Zahl, denn nie ist man sicher, was mehr zu fürchten ist: leer auszugehen oder falsch zu rufen? Denn bei letzterem drohen Strafen, genauso einmalig, schräg und zum Schreien komisch wie die Preise, Filmeinspielungen und die musikalischen Highlights!

www.bingo-show.ch

Freitag, 09. November

SHIRLEY GRIMES TRIO

Fr. 30 (25 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

New Album 2018 ...on a few fine days in Spring... Shirley Grimes mit Wolfgang Zwiauer und Tom Etter

‘On a few fine days in Spring’, an diesen schönen Frühlingstagen trifft sich die in Irland geborene Singer-Songwriterin Shirley Grimes mit Wolfgang Zwiauer und Tom Etter im Studio. Dabei herausgekommen ist ein wunderschönes, warmes und ehrliches Album, in dem viel Hingabe und Leidenschaft zum Handwerk steckt. Shirley Grimes’ Songs sind persönlich und innig, eingebettet in eine Saiten-Klanglandschaft, die an ihre Herkunft erinnert. Gleichzeitig geben sie auch ihr Bedürfnis nach Vorwärtszukommen wieder und mit Hilfe der zwei innovativen und inspirierenden Melodiker, gelingt dies auf graziöse Weise. Sie setzt ihre Tradition fort, nicht vor der Wahrheit zurückzuschrecken und die Menschheit zu hinterfragen. Auch erinnert sie uns an die Schönheit des Einfachen, an den Wert der Ehrlichkeit und an die Verantwortung, die wir tragen, die privilegiert sind. Das Resultat ist nicht nur für Liebhaber von Folk-Music ein Genuss, sondern auch für all jene, die sich von der Musik tragen lassen und es zulassen, dass sie etwas in ihnen weckt. Shirley Grimes (Gesang, akustische Gitarre, Bodhrán) Wolfgang Zwiauer (Bass, Mandocello, Gesang)
, Tom Etter (akustische Gitarren, Gesang)

www.shirleygrimes.com

Freitag, 16. November

LORENZ KEISER

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

MATTERHORN MOJITO

Ein satirischer Begrüssungs-Apero in der neuen Welt

von und mit Lorenz Keiser
Regie Massimo Rocchi

Der Setzer und die Buchbinderin sind verschwunden, dafür haben wir jetzt die Naildesignerin und den Kommunikationsexperten. Mit schönen Fingernägeln Stuss reden – ist das ein Fortschritt? Zwei Millionen Flüchtlinge stehen an der Grenze Europas, und wir rufen nach der Armee. Wer hat Angst vor einer Armee, die mit einem Sackmesser bewaffnet ist mit einem Zapfenzieher dran? Wer dauernd fordert, dass sich die Ausländer hier anpassen, übersieht, dass man sich an die Schweizer überhaupt nicht anpassen kann! Wo auf der Welt kann man im dreckigen Pullover in die Oper, aber muss bei den Nachbarn an der Silvesterparty die Schuhe ausziehen? Burkaverbot, bittesehr, aber nur bei gleichzeitiger Burkapflicht für Walter Wobmann. Einmal mehr redet Lorenz Keiser einen Klartext, der Ihrem Kopf und Ihrem Zwerchfell gut tut. Ein wichtiges Satire-Update für Ihr Komik-Betriebssystem!
www.lorenzkeiser.ch

Samstag, 01. Dezember

GIGI MOTO

Fr. 30 (25 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

Na endlich: Das neue Album von Gigi Moto ist da! Auf ihrem Neunten zeigen sie uns die Essenz ihres Schaffens: Seele, Groove und Mut. "Local Heroes" ist roh, bluesiger Soul mit Rock'n'Roll, aufgenommen im Wohnzimmer, reduziert und nicht aufgeblasen. Diesmal kommen sie uns ganz nah, Gigi Moto mit ihrer einzigartigen Stimme und Jean-Pierre von Dach mit seiner unverkennbaren Gitarre. Hier spielen Meister ihres Fachs und gegenseitig schaukeln sie sich zu Grossem hoch. Das Ergebnis ist betörend. Die 11 neuen Geschichten sind Oden an das kleine Leben - unverbraucht und frisch, rauchig oder verschlafen, mal zart, mal frech, immer echt.
Jeder Track hat Seele im Übermass, besticht durch eine besondere emotionale Reife und klingt völlig befreit vom Druck, sich musikalisch festlegen oder den kommerziellen Erfolg suchen zu müssen. "Local Heroes" heisst das neue Album, ein Hoch auf das Grosse im Kleinen, das Destillat einer langen Karriere. Gigi Moto und Jean-Pierre von Dach: Seit 25 Jahren verzaubern sie ihr Publikum auf der Bühne. Im Trio mit ihrem Bassisten Roland Sumi stellen sie sich wieder mal ihrem ewigen, lieben Lampenfieber und tun das, was sie am besten können: Musik machen, die etwas mit dir macht. 1993 gaben Gigi Moto ihr erstes Konzert. Sieben Jahre später kam mit dem dritten Album "Superstar" der grosse Durchbruch. Es folgten ausverkaufte Club-Tourneen, Auftritte an den grossen Open-Airs der Schweiz und Supporting-Act Konzerte internationaler Stars. Nach unzähligen Konzerten in Dreier-, Vierer- und Fünferbesetzung, Radio-High-Rotationen und Kulturpreisen trat das Paar vermehrt wieder zu zweit auf, gleichzeitig verfolgten beide ihre eigene Karriere: Gigi Moto als grandiose Soulsängerin und Rockröhre im Musiktheaterbereich, Jean-Pierre von Dach als gefragter Ausnahmegitarrist in vielen renommierten Bands. Doch nie hörte das Herz der beiden auf, für einander und für neue gemeinsame Musik zu schlagen. Mit jedem Album verdichtete sich ihr ganz eigener Stil, der sich jetzt auf "Local Heroes" in kristallklarer Deutlichkeit zeigt.

Lineup:

Gigi Moto: Vocals/ Jean-Pierre von Dach: Guitars, Loops/ Roland Sumi: Bass, Acordeon

www.gigimoto.ch

Freitag, 07. Dezember

TIMMERMAHN

Fr. 30 (25 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen

Lesung & Multimediashow - Erzählspektakel.

Zimetstärn & Chrüterschnaps

Di schönschte Wintergschichte us em Bärnerland.

Der Einstein der Surealitätstheorie, der das Groteske zur natürlichsten Sache der Welt erklärt. Ein Schöpfer von Wortwelten, stark und schillernd und seelenvoll wie die Bilder, die er im wirklichen Leben malt. Dieser Dichterfürst, der den textlichen Olymp erreicht hat, haut mit soviel inhaltlicher Sanftmut und Zärtlichkeit auf den Büchertisch, dass einem immer nur warm ums Herz werden kann. Die tiefe, tragende Stimme und sein breiter, Berndeutscher Dialekt machen Timmermahn zum literarischen Ikarus des Bodenständigen. www.timmermahn.ch

Freitag, 14. Dezember

CRAZY DIAMOND – THE PINK FLOYD TRIBUTE

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

Als zeitlos wird die Musik von Pink Floyd beschrieben. Vor über 50 Jahren wurde deren erstes Album veröffentlicht. Und heute? Leider ist das Original unter dem Namen Pink Floyd nicht mehr erlebbar. Aber die Musik klingt weiter. Dank der Schweizer Pink-Floyd-Tribute-Band CRAZY DIAMOND kann man sich hierzulande eine Vorstellung verschaffen, wie es damals gewesen sein muss. Verblüffend authentisch kommt der Sound daher, live jedoch oftmals druckvoller gespielt und mit einer Prise eigener Noten versehen. Alte Klassiker wie Wish you were here oder Another Brick in the Wall erleben ihren zweiten Frühling. Für hartgesottene Fans wühlt CRAZY DIAMOND immer wieder in Pink Floyds Fundus. Wer erinnert sich zum Beispiel noch an das epochale Dogs oder an die erste Single Arnold Layne?

Francesco Gasparini: Drums / Üse Junger: Guitar, Vocals / Fabian Koch: Visuals, Grafik / Thomas Fretz: Keyboards, Synthesizers, Vocals / Kata Bucher: Vocals, Percussion / Dani Bucher: Hammond Organ, Woodwinds / Andreas Neisser: Bass / Bryan Pfister: Guitar, Vocals

www.crazydiamond.ch

Freitag, 11. Januar

KONZERT IM DUNKELN

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|18.00 Uhr | Bestellen

Sandro Schneebeli und Max Pizio spielen auf verschiedensten Instrumente Melodien aus allen Kontinenten. Bei den Konzerten im Dunkeln erleben die Zuhörerinenn und Zuhörer Musik, Geräusche, Klänge, Töne und Stimmen aussergewöhnlich intensiv. Die Sensibilität wird durch die Dunkelheit gesteigert. Wenn wir nichts sehen, verstärken sich die anderen Sinneswahrnehmungen auf eine beglückende Art und Weise. Es gibt keinerlei Ablenkung von Musik und Klang.

Wenn ich nachfühlen will, wie ein blinder Mensch horcht, genügt es nicht, einfach die Augen zu schliessen. In einem völlig dunklen Raum, den ich zuvor nicht erkundigen konnte, nehme ich vermutlich Geräusche, Laute, Klänge, Töne, Stimmen und Musik mit einer ähnlichen Sensibilität wahr, wie dies Blinde beherrschen. Meine Augen sind zwar offen, aber ich sehe nichts.

Das Konzert findet in einem vollkommen abgedunkelten Raum statt.

Die Zuhörer werden von blinden Platzanweiserinnen in die Finsternis geführt. Das Duo spielt verschiedene Musikinstrumente. Die Atmosphäre der Musik ist freundlich, jazzig mit Assoziationen zu orientalischer Musik. Wenn das Konzert beginnt, können die Zuhörenden einige Instrumente ausfindig machen, andere werden erst mit der Zeit enträtselt. Die absolute Ruhe im Publikum hat mit der verschärften Konzentration auf das Zuhören zu tun. Die vermutete Distanz zu den Musikern ändert sich dauernd, je nach der Art der Musik und dem Einsatz der Instrumente.

Gegen Ende des Konzertes wird der Raum mit wenig Licht erhellt. Die Musiker, die Instrumente und Teile des Publikums werden sichtbar. Anschliessend wird nochmals ganz im Dunkeln gespielt. Das Hörverhalten ändert sich erneut. Die Instrumente werden nun akustisch selektiver wahrgenommen.

Sandro Schneebeli und Max Pizio spielen zahlreiche verschiedene Instrumente.

www.nevemusic.ch

Freitag, 11. Januar

KONZERT IM DUNKELN

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen

Sandro Schneebeli und Max Pizio spielen auf verschiedensten Instrumente Melodien aus allen Kontinenten. Bei den Konzerten im Dunkeln erleben die Zuhörerinenn und Zuhörer Musik, Geräusche, Klänge, Töne und Stimmen aussergewöhnlich intensiv. Die Sensibilität wird durch die Dunkelheit gesteigert. Wenn wir nichts sehen, verstärken sich die anderen Sinneswahrnehmungen auf eine beglückende Art und Weise. Es gibt keinerlei Ablenkung von Musik und Klang.

Wenn ich nachfühlen will, wie ein blinder Mensch horcht, genügt es nicht, einfach die Augen zu schliessen. In einem völlig dunklen Raum, den ich zuvor nicht erkundigen konnte, nehme ich vermutlich Geräusche, Laute, Klänge, Töne, Stimmen und Musik mit einer ähnlichen Sensibilität wahr, wie dies Blinde beherrschen. Meine Augen sind zwar offen, aber ich sehe nichts.

Das Konzert findet in einem vollkommen abgedunkelten Raum statt.

Die Zuhörer werden von blinden Platzanweiserinnen in die Finsternis geführt. Das Duo spielt verschiedene Musikinstrumente. Die Atmosphäre der Musik ist freundlich, jazzig mit Assoziationen zu orientalischer Musik. Wenn das Konzert beginnt, können die Zuhörenden einige Instrumente ausfindig machen, andere werden erst mit der Zeit enträtselt. Die absolute Ruhe im Publikum hat mit der verschärften Konzentration auf das Zuhören zu tun. Die vermutete Distanz zu den Musikern ändert sich dauernd, je nach der Art der Musik und dem Einsatz der Instrumente.

Gegen Ende des Konzertes wird der Raum mit wenig Licht erhellt. Die Musiker, die Instrumente und Teile des Publikums werden sichtbar. Anschliessend wird nochmals ganz im Dunkeln gespielt. Das Hörverhalten ändert sich erneut. Die Instrumente werden nun akustisch selektiver wahrgenommen.

Sandro Schneebeli und Max Pizio spielen zahlreiche verschiedene Instrumente.

www.nevemusic.ch

Freitag, 18. Januar

MICHEL GAMMENTHALER

Fr. 30 (25 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

Hä...?

Mit seinem sechsten Comedy-Zauber-Programm bringt Michel Gammenthaler gute Nachrichten: Frauen sind übersinnlicher als Männer, Aberglaube ist Ansichtssache und Drogenkonsum hat gewaltige Vorteile. Michel Gammenthaler zeigt, wie sich mit ein, zwei Handgriffen eine eigene Realität basteln lässt, warum wir Kopfkino brauchen und was passiert, wenn wir zu viele Bücher gleichzeitig lesen. Er bezieht seine Zuschauer charmant ins Geschehen mit ein und spielt so nicht nur für sie, sondern auch mit ihnen. Und das so lange, bis sich alle absolut sicher sind, dass eigentlich gar nichts sicher ist. «Hä ...?», die Reaktion auf verblüffende Tricks und schräge Gedanken des mehrfach ausgezeichneten Kabarettisten, der Einsteins Motto treu bleibt: so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.
www.michel-gammenthaler.ch

Sonntag, 20. Januar

SINGFRAUEN MÄNNEDORF

Fr. 25 (15 AHV/IV/Student)|17.00 Uhr

SINGFRAUEN MÄNNEDORF UND ALLEGRA ZUMSTEG

„Patchworks“ – ein Stückwerk aus Jazz Swing Blues Pop

Eintritt fr. 25.-/ Kinder 15.-

Türöffnung und Barbetrieb 16.00 Uhr

Die Singfrauen freuen sich darauf, gemeinsam mit Allegra Zumsteg ihren neuen Liederzyklus „Patchwork“ zu präsentieren. In ihren Liedern verarbeitet die Songwriterin unterschiedliche Einflüsse aus Jazz, Pop, Soul und Blues. Mit jedem Song bietet sie uns einen musikalischen Einblick in Erlebnisse, Träume und Ideen. Die Neukompositionen und Texte der Songwriterin, die grösstenteils eigens für die Singfrauen geschrieben und allesamt durch Thomas Goralski für das Chorprojekt arrangiert wurden, sind durch die Chorleiterin Dela Hüttner für das Konzert einstudiert worden. Am Konzert wird der gesamte Chor gemeinsam mit der Komponistin als Solistin zu hören sein und von einer Liveband bestehend aus Thomas Goralski (Klavier), Stefanie Kunckler (Kontrabass) und Samir Böhringer (Schlagzeuger) begleitet werden.

Freitag, 25. Januar

JAZZTAGE - FRAKTAL

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen

„FRAKTAL“ ist ein Septett rund um den Schweizer Jazzgitarristen Jan Herzog. Fokus der Kompositionen ist immer das Spiel mit Form, Takt und Gestus, ohne sich einer Stilistik unterzuordnen oder die eigene Stimme zu vernachlässigen.
Die Musik des Ensembles wandert von dichten Geflechten zu intimen Solos und Duos, scheinbar einfachen harmonischen und rhythmischen Strukturen zu komplexen Grooves und Klangwelten. Lange ausgeschriebene Passagen werden durch grosse Improvisationsformen kontrastiert. So tangiert die Formation im Verlaufe eines Konzertes verschiedene musikalische Aggregatzustände kompositorisch wie auch improvisatorisch, im Kleinen wie auch im Grossen. Was sich in den ersten Minuten als einfacher Song präsentiert, wird im Unterbau beleuchtet und zeigt sich im Verlauf des Stückes als mehrdimensionales Konstrukt ohne den Anschein der Einfachheit zu verlieren. Die Suche nach persönlichem Ausdruck, wird zur kollektiven Reise in den musikalischen Mikrokosmos -und wieder zurück. 
Jan Herzog - Guitar, Composition, Yumi Ito - Vocals, Christof Mahnig - Trumpet ,Tobias Pfister - Tenorsax, Daniel McAlavey - Piano,
Hannes Fankhauser - Doublebass, Michael Heidepriem - Drums

www.fraktal-jazz.com

Tickets für beide Abende können zum Spezialpreis von CHF 60 bez CHF 50 unter info@kulturkarussell.ch reserviert werden.

Freitag, 01. Februar

KNUTH & TUCEK

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen

Heimat

Ein Ammenmärchen

Kontinente driften, Polkappen schmelzen, Millionen wandern, Unionen brechen, Drohnen fliegen, Algorithmen regieren undsversteher brüllen, während auf helvetischen Balkonen immernoch die postfaktischen Geranien blühen: Zuhause ist, wo nichts gesprengt wird. Knuth und Tucek, die Königinnen dunkler Märchenstunden, knallen liederliche Farbbeutel an Patrias stahlgraue Fassade, zersingen patridiotische Schierlingsbecher und migrieren musengeküsst und zaunreitend über die Grenzen unheimeliger Vaterländer – eine Heimsuchung der weiblichsten Art, eine Un-Hymne an die Kraft der Kunst.

www.knuthundtucek.ch

Freitag, 08. März

SINA

Fr. 40 (35 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

…mit neuem Album auf Tournee

25 Jahre und Album Nummer 13: Sina hat guten Grund zum Feiern. Zu ihrem 25jährigen Bühnenjubiläum erscheint ihr dreizehntes Album mit neuen Folk- und Popperlen, die taufrisch und zugleich wie Sina-Klassiker klingen. Die Walliserin singt sehr persönlich vom Innehalten, von schierer Lebensfreude und der Akzeptanz des Unveränderbaren.

Die neuen Songs sind geprägt von Gitarrensounds und feinen, durchsichtigen Arrangements, die Sinas Stimme eindringlich und gleichzeitig herrlich warm umarmen. Zu diesem Zweck hat sie ihre Band neu formiert, mit den Ausnahmegitarristen Jean-Pierre von Dach und ihren langjährigen Begleitern Gregor Heini an der Gitarre, Matthias Kräutli am Schlagzeug und Michael Chylewski am Bass. Auf ihrer Jubiläums-Tour blickt Sina auch zurück mit jenen Hits, welche ihrer Karriere immer wieder Glanzlichter aufgesetzt haben. Nach zwölf Alben - neun wurden mit Gold, zwei mit Platin ausgezeichnet - und über 1'000 gespielten Konzerten, ist es Zeit für neue Klassiker. Der Soundtrack dafür ist da.

Line-up:

Sina, Vocals

Jean-Pierre von Dach, Gitarre

Gregor Heini, Gitarre

Matthias Kräutli, Schlagzeug

Michael Chylewski, Bass

www.sina.ch

Freitag, 29. März

LES TROIS SUISSES

Fr. 35 (30 AHV/IV/Student)|20.30 Uhr | Bestellen | Ticketino

MUSIK-KABARETT


TANDEM

von und mit Pascal Dussex & Resli Buri
Regie: Paul Steinmann



Die Welt des Radsportes hält viele Träume, Erlebnisse und Geschichten bereit. Les trois Suisses beschreiben sie auf ihre Art: mit Witz und viel Musik. Dabei sparen sie nicht mit satirischen Seitenhieben und optischen Überraschungen. Wir treffen zwei Velo-Freaks in sportlichem Tenue in einem Hotelzimmer an, das den beiden auch als Garderobe und Garage dienen muss. Die beiden Hobby-Pedaleure heissen Pascal, nebst Sänger und Gitarrist ein versierter Fahrradmechaniker, und Resli, Multi-Instrumentalist und Velofan. Ihre Vorbilder sind die Helden aus ihrer Jugendzeit: Coppi, Bartali, Kübler, Koblet und Co. Pascal und Resli haben über Monate hart trainiert für ein nostalgisches Velorennen. Sie stecken in den letzten Vorbereitungen für diesen lange ersehnten Anlass. Dabei kommen im letzten Moment Zweifel auf. Stimmen die Form und die Liedauswahl? Denn die beiden dürfen auch die musikalische Untermalung der Siegesfeier bestreiten. Tricots, Lederhelme und Startnummern werden montiert, das Senioren-Tandem- Rennen beginnt. Und da sind sie wieder, die Hoffnungen, die Enttäuschungen, der Kampf, die Schmerzen, die rasanten Abfahrten und mühseligen Aufstiege. Aber da sind auch die Herzen der begeisterten Zuschauerinnen, die ihnen zufliegen. Resli und Pascal freuen sich auf die Dusche und auf die Siegesfeier. Die beiden haben zwar, soviel ist sicher, den Pokal nicht gewonnen, können jedoch auf einen Blumenstrauss für ihre umwerfende Musik hoffen. Les trois Suisses, ein Tandem welches die Zuschauer auf eine amüsante Reise durch die Höhen und Tiefen der Befindlichkeiten mitnimmt. Die Freuden und Leiden des Radfahrers als Parabel für das Leben schlechthin. www.lestroissuisses.ch